• 04-SEP-2019

GLS: jetzt acht eCrafter in Düsseldorf

  • Nächster Schritt der 100 % emissionsfreien Zustellung
  • GLS-Stand auf der e-CROSS GERMANY
  • GLS intensiviert Nachhaltigkeitsstrategie
 Neuenstein, 4. September 2019. Der Paketdienstleister GLS Germany treibt die emissionsfreie Zustellung in Deutschland weiter voran: Im Rahmen des Leuchtturm-Projekts „City-Logistik – Modell Düsseldorf“ sind jetzt acht eCrafter in Betrieb. Zudem startet GLS bundesweit den klimaneutralen Versand.
 
Anfang des Jahres startete GLS das Projekt mit zwei eBikes, zwei eCraftern und einem zentral gelegenen City-Depot, in dem Pakete für die Touren nachgeladen werden können. Die Fahrzeuge mit alternativem Antrieb bewährten sich im täglichen Betrieb. Jetzt wurde mit sechs zusätzlichen eCraftern der nächste Baustein realisiert. Damit kann GLS täglich 1.500 Pakete lokal emissionsfrei zustellen – und so rund 40 Tonnen CO2 jährlich sparen. Die Anschaffung der VW e-Crafter wird im Rahmen des Förderprojekts ZUKUNFT.DE unterstützt. Perspektivisch rechnet GLS in Düsseldorf mit einer Steigerung auf rund 300 Tonnen CO2-Ersparnis. Die geplanten nächsten Schritte sind unter anderem der Einsatz eines eLkw (7,5-Tonner) und die Installation einer Photovoltaik-Anlage inklusive Speichermöglichkeiten im Depot Neuss.
 
„Tage der eMobilität“ mit GLS
 
Der Öffentlichkeit präsentiert GLS ihre verschiedenen City-Logistik-Projekte auf der „e-CROSS GERMANY Tage der Elektromobilität“, die am kommenden Wochenende bereits zum achten Mal stattfindet – passenderweise an der Düsseldorfer Rheinuferpromenade. Auf 150 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeigt der Paketdienstleister auch verschiedene Modelle seiner eFahrzeug-Flotte und bedient damit die Messe-Themen Elektromobilität, autonomes und vernetztes Fahren und Digitalisierung.
 
Klimaneutraler Versand
 
Ab Oktober geht GLS Germany einen Schritt weiter: Alle Pakete werden dann klimaneutral versendet. Die beiden Säulen des neuen Programms GLS KlimaProtect sind Kompensieren sowie Reduzieren & Vermeiden. Die Kompensation der durch den Pakettransport erzeugten Emissionen erfolgt über zertifizierte Aufforstungsprogramme. Zunächst werden die gesamten Emissionen – 160.000 Tonnen pro Jahr – kompensiert. GLS Germany investiert in den nächsten Jahren in weitere Maßnahmen, um möglichst viele Emissionen gar nicht erst zu erzeugen. Hier ist das Modell Düsseldorf derzeit das umfangreichste Projekt.

PRESSEMITTEILUNGEN HERUNTERLADEN