Paketzustellung in der Peak Season

Die Paketmengen in der Peak Season sind in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen.

Für die Weihnachtssaison 2020 geht GLS Germany von einer Rekordmenge aus – und rechnet mit einem Zuwachs von über 100.000 Paketen am Tag im Vergleich zum Vorjahr. Nicht nur in Bezug auf die Paketmengen ist 2020 ein besonderes Jahr: Zusätzlich gelten nach wie vor alle Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor dem Corona-Virus für Mitarbeiter, Zustellfahrer und Empfänger.

Die Vorbereitungen auf diese besondere Hochsaison laufen nach dem gewohnten Erfolgsrezept: Mehr Personal, verlängerte Sortierzeiten in den Depots und zusätzliche Verbindungen im Transport-Netz. Auch Investitionen in Depotneu- und -ausbauten oder in die Sortiertechnik werden so terminiert, dass sie rechtzeitig vor der Hochsaison in Betrieb gehen.

Im Herbst- und Weihnachtsgeschäft 2020 unterstützen bundesweit 3.500 zusätzliche Mitarbeiter in der Sortierung und Abwicklung. Für den Pakettransport sind 1.000 zusätzliche Fahrzeuge – in der Zustellung und im Linienverkehr – im Einsatz. Ende September startete mit dem EuropeanEcoHub in Essen das derzeit zweitgrößte deutsche GLS-Depot seinen Betrieb. So wird GLS auch in der Weihnachtszeit ihrem Versorgungsauftrag während der Pandemie gerecht werden.

In der Regel stellt GLS Pakete innerhalb Deutschlands in weniger als 24 Stunden zu. Aber vor dem Fest kann es passieren, dass Lkw bei Schnee und Eis oder im Ferienverkehr im Stau feststecken. Auch etwaige neue Grenzschließungen könnten für Verzögerungen im Verkehr sorgen. Daher sollten die Pakete zur Sicherheit rechtzeitig versendet werden.

Für den Weihnachtsversand 2020 empfiehlt GLS folgende Versandfristen:

Pakete innerhalb Deutschlands sollten spätestens am Dienstag, den 22. Dezember, versendet werden; An einen GLS PaketShop in Deutschland oder in die EU-Nachbarländer spätestens am Montag, den 21. Dezember und in die weiteren EU-Länder spätestens am Freitag, den 18. Dezember.