• 27-OCT-2015

GLS fördert erfolgreiche „Aktion Spenderherz“

Neuenstein, 27. Oktober 2015. Gelungener Abschluss für die „Aktion Spenderherz“: Insgesamt gehen 5.550 Euro aus Startgeldern des Marathons in Köln und Frankfurt an eine Familie mit zwei schwerkranken Kindern. Außerdem liefen Besucher der Frankfurter Marathon-Messe für den guten Zweck. Der Paketdienstleister GLS unterstützte die Aktion.
 
Am vergangenen Wochenende fand der vorerst letzte Aktionsteil der Aktion Spenderherz auf der Marathon-Messe in Frankfurt statt. Am Stand der Sportler-Community laufen.de konnten Besucher Kilometer auf einem Laufband sammeln. GLS spendete 10 Euro pro gelaufenem Kilometer. Begeisterte Läufer legten über 120 km auf dem Laufband zurück. Die erlaufene Spendensumme von 1.200 Euro rundete GLS auf 1.500 Euro auf. Das Geld ist für die Familie von David und Zoë bestimmt.
 
Die Geschwister sind beide lebensbedrohlich erkrankt. Der siebenjährige David wartet aufgrund schwerer Herzrhythmusstörungen auf ein Spenderherz. Seine neunjährige Schwester leidet an Leukämie. Ihre Eltern hatten sich an den Sportler Elmar Sprink (43) gewandt, der es als erster Mensch mit einem transplantierten Herzen schaffte, den Ironman-Triathlon auf Hawaii zu beenden. Daher ist Sprink Davids großes Vorbild. Nach einem persönlichen Treffen mit den Kindern rief der engagierte Triathlet und Marathonläufer gemeinsam mit laufen.de die Aktion Spenderherz ins Leben, um die Familie tatkräftig zu unterstützen.
 
Neben der Laufband-Aktion kamen weitere Spenden durch die Startgebühren von rund 60 Teilnehmern der Marathonläufe in Köln Anfang Oktober und Frankfurt am vergangenen Sonntag zusammen. Im Vorfeld wurden die Startplätze zu vergünstigten Konditionen im Finisher Club verkauft. GLS finanzierte den Einkauf der Startplätze im Wert von gesamt 3.500 Euro.
 
Sport verbindet
 
„Die Geschichte von David und Zoë ist uns sehr nahe gegangen, deswegen freuen wir uns, dass wir die Aktion so umfangreich unterstützen konnten“, so Anne Putz, Head of Corporate Communication bei GLS. Sie überreichte am Samstagnachmittag den Scheck mit der Gesamt-Spende an Elmar Sprink.
 
„Die Familie von David und Zoë, aber auch ich selbst sind überwältigt, dass wir mit der Idee zu helfen am Ende einen so großen Betrag spenden können“, sagt Elmar Sprink, der beim Frankfurt-Marathon selbst startete. „Mit den Spenden, die direkt an mich geflossen sind, können wir der Familie nun 5.550 Euro übergeben – das Geld ist hier wirklich gut aufgehoben und hilft, die schwere Zeit bis zur Herz-OP besser zu überstehen.“
 
Weitere Informationen gibt es auf https://www.laufen.de/marathon-laufen-und-schwerkranken-Geschwistern-helfen